Kunst ohne Grenzen – Das Living Museum Alb in Buttenhausen

Außenansicht auf das Living Museum Alb mit Blick auf das Kunstatelier "Atelier artig" im Erdgeschoss. Foto: Argiro Mavromatis

Im Dezember 2020 eröffnete das erste Living Museum Deutschlands. Mit dem Living Museum Alb wird in Buttenhausen bei Münsingen ein bereits vorhandener Ort für kulturelle Teilhabe und gelebte Inklusion ausgebaut. Ein Freiraum für Kunst ist entstanden, der dem künstlerischen Potential einer diversen Gruppe von Kreativschaffenden Platz zur Entfaltung bietet.

ARoS Kunstmuseum in Aarhus

Wir waren im September in Dänemark und konnten einem Besuch im ARoS Kunstmuseum nicht widerstehen. Dänische Malerei, gepaart mit internationaler Gegenwartskunst und erstklassiger Installationskunst. Eine Mischung, die uns gefällt.

Künstlerinnen in Süddeutschland

In zwei süddeutschen Städten werden gerade zahlreiche Künstlerinnen in den Fokus genommen. Beide Ausstellungen bieten künstlerische Entdeckungen durch die letzten 150 Jahre.

Linien im Raum, Körper auf Papier – „pausen“ von Constanze Vogt

Constanze Vogt. pausen. Ausstellungsansicht. © Constanze Vogt, Foto: Elisabeth Weiß.

In der Galerie des Kunstmuseums Reutlingen stellt Constanze Vogt die Ergebnisse ihrer Arbeit in Reutlingen vor. Als 17. Stipendiatin der HAP-Grieshaber-Stiftung konnte sie sich während eines Aufenthalts in Reutlingen voll auf ihre Arbeit konzentrieren. Die daraus resultierenden Zeichnungen und dreidimensionalen Werke mit Faden zeichnen sich unter anderem durch den Fokus auf die entstehende Materialität aus.

Interview mit: Maik-Sören Hanicz

Maik-Sören Hanicz ist Kunsthistoriker, Social Media Experte, Allrounder, Powermensch und der beste Kuchenbäcker, den wir kennen. Wir freuen uns sehr, dass er sich mit uns ausgetauscht hat und wir euch heute Einblicke in seinen Alltag präsentieren können.

Hölderlins Orte – Fotografien von Barbara Klemm

Wanderausstellung Hölderlins Orte, Bild: Barbara Klemm.

Mit der Suche nach Bildern reagiert die Fotojournalistin Barbara Klemm auf jene Orte, die der deutsche Dichter Friedrich Hölderlin in seinen Gedichten beschreibt. Dadurch entsteht ein Austausch zwischen dem Hier und dem Gewesenen, zwischen Fotografie und Lyrik. Die Ausstellung “Hölderlins Orte. Fotografien von Barbara Klemm” ist im Hölderlinturm bis zum 31. Mai 2020 zu sehen.