Kunstszene

Kunst-Quarantäne-Paket #3

Macht es euch auf dem Sofa gemütlich, denn heute erreicht euch unser nächster Einblick in die Museumswelt. Wir präsentieren euch weitere Projekte, wie ihr alleine oder gemeinsam mit euren Liebsten Ausstellungen virtuell betreten und erleben könnt.

Fünf Museen und ihre digitalen Angebote

Die Krise hält an. Bleibt Zuhause. Gemeinsam gegen den Coronavirus, gemeinsam für alle, die wir lieben, für alle Menschen auf dieser Welt. Lasst uns stark bleiben und füreinander da sein! Und dennoch #stayathome – für dich, deine Lieben und für die Gemeinschaft.

Macht es euch auf dem Sofa gemütlich, denn heute erreicht euch unser nächster Einblick in die Museumswelt. Unser Kunst-Quarantäne-Paket #1 hat euch gezeigt, wie die Kunsthalle Mannheim, das Museum für bildende Künste Leipzig, das ZKM – Zentrum für Kunst und Medien, die Akademie Schloss Solitude und das Badische Landesmuseum auf die Schließung ihrer Einrichtungen zeitnah mit wunderbaren digitalen Angeboten reagiert haben.

In Ausgabe #3 präsentieren wir euch nun die nächsten Projekte aus fünf Museen.

Schirn Kunsthalle, Frankfurt

Rund 260 Werke von 34 Künstlerinnen aus elf Ländern werden in der Ausstellung Fantastische Frauen. Künstlerinnen des Surrealismus präsentiert. 34 ganz unterschiedliche Positionen mit ihren ganz eigenen Beiträgen zum Surrealismus. Und auch wenn wir nicht live vor diesen bewegenden Arbeiten stehen können, bekommen wir verschiedenste Einblicke in und um die Ausstellung.

Seit dem 25. März stellen uns die Mitarbeiter*innen der Schirn Kunsthalle diese wunderbaren Frauen auf Instagram vor. Jeden Tag werden wir in die Welt einer Künstlerin eingeführt. Viel Spaß mit 34 DAYS. 34 FANTASTIC WOMEN und diesen atemberaubenden Werken der Surrealistinnen!

View this post on Instagram

34 DAYS. 34 FANTASTIC WOMEN. We start off with LEONORA CARRINGTON. . 💪 “I didn’t have time to be anyone’s muse … I was too busy rebelling against my family and learning to be an artist". Born in 1917 into a wealthy English family, LEONORA CARRINGTON grows up a rebellious youth. She studies art in London, meets Max Ernst in 1937 and moves to Paris, where she joins the group of Surrealists and has lively exchanges with Pablo Picasso, Salvador Dalí and André Breton. One year later, she participates in the „Exposition Internationale du surréalisme“ in Paris. . 🔮 Many artworks on which Carrington and Ernst work together adorn their homes and involve fantastic creatures like LOPLOP, a winged animal with a starfish as sex. After the National Socialists arrest Ernst in 1940, Carrington first moves to Spain, before leaving Europe for New York in 1942, and finally moving to Mexico City one year later. There she experiences a productive phase of creativity, throwing herself into studying medieval techniques and learning a lot about alchemy, spiritualism, mythology and nature. . . 🎨 In 1947, Carrington becomes world-famous almost overnight after taking part in a surrealist exhibition at the Pierre Matisse Gallery in New York: She is the only female painter to be represented in this exhibition and quickly becomes one of the most important painters of Surrealism. In her works, Carrington creates a poetic world populated by wondrous creatures and animals.. . 🚺 Reflecting on her own upbringing, she fights for women’s rights and against gender clichés: „Most of us, I hope, are now aware that a woman should not have to demand Rights. The Rights were there from the beginning; they must be taken back again…!“ . . . #fantastischefrauen #fantasticwomen #greatwomenartists #surrealism #schirnkunsthallefrankfurt #schirn #schirnhomies #museumfromhome #culturedoesntstop #flattenthecurve #calmdownart #digitalmuseum #digamus⁠

A post shared by SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT (@schirnkunsthalle) on

Sehr zu empfehlen sind zudem die zahlreichen Angebote auf der Website des Museums:

Der Ausstellungsrundgang Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo entführt uns für einige Minuten in die Ausstellungsräume.

Surrealismus. Woher kommt der Begriff? Welche Größen werden im ersten Moment mit ihm verbunden? Welche Rolle spielten Frauen? Welches Frauenbild wurde propagiert? Schaut rein ins Digitorial zur Ausstellung. Interaktiv wird hier in das Thema eingeführt und viele Werke können sehr genau betrachtet werden. Perfekt für einen Nachmittag auf dem Sofa oder auf dem Balkon in der Sonne.

Danach lädt Marthe Lisson zu einer passenden Folge des Schirn Podcasts ein: Was macht diese Künstlerinnen so fantastisch? In einer knappen Viertelstunde wird das Wirken der Künstlerinnen kunsthistorisch eingebettet. Sowohl auf der Website selbst als auch auf Spotify könnt ihr Marthe Lisson in die Welt der Fantastischen Frauen folgen.

Und werft doch anschließend noch einen Blick in den Artikel The Fantastic Women Soundtrack im SCHRINMAG.

Wir wünsche euch viel Spaß bei eurem ganz individuellen Besuch in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main und auf der Entdeckungsreise der eindrucksvollen Spuren dieser Frauen in der Kunstwelt.

StadtPalais Stuttgart

Urban Beauties – der andere Blick auf Stuttgart. Der Fotograf Jürgen Altmann gab dem Urbanen in seinen Arbeiten immer schon Raum. In seinen Szenerien fungierte die Stadt meist als Rahmen für Persönlichkeiten wie Models, Musiker oder Sportler. Doch Urban und Suburban können genauso Hauptdarsteller sein. Dies beweist der Künstler in seinen Arbeiten in der aktuellen Ausstellung im StadtPalais in Stuttgart. Am 16. März wurde die Ausstellung eröffnet – digital ohne physisches Publikum. 

Das Team des StadtPalais hat sich seit dem 16. März so einiges einfallen lassen. Schaut auf die Website und auch bei Instagram immer mal wieder vorbei, denn StadtPalais Digital hat so einiges zu bieten: Live-Stream-Führungen, Live-Gäste wie auch Speedruns.

Rijksmuseum, Amsterdam

#Rijksmuseumfromhome heißt es auf dem Instagram-Account des Rijksmuseum in Amsterdam. Die Mitarbeiter*innen sind alle im Homeoffice. So berichten die Kurator*innen mit Witz, Charme und einfach real life in kleinen Videos über ihre Favoriten aus der weltbekannten Sammlung.

Danach bietet sich ein Besuch des Rijksstudios an, der digitalen Sammlung des Museums. Viel Spaß beim Stöbern.

Staatliche Kunstsammlung Dresden

Auf ins digitale Dresden zur Erkundung der Staatlichen Kunstsammlung. Genießt unter anderem das Albertinum und das Neue Grüne Gewölbe auf Panoramarundgängen. Wenn ihr mehr zu bestimmten Werken wissen wollt, drückt einfach auf das kleine „i“ und schon öffnen sich weitere Informationen.

Schauwerk Sindelfingen

TOM SACHS. Timeline. Das Schauwerk Sindelfingen zeigt momentan eine Retrospektive des amerikanischen Künstlers.

Die Mitarbeiter*innen des Schauwerks präsentieren uns nun nicht nur die Ausstellungsräume, sondern auch nach und nach die unglaublichen Werke von Tom Sachs auf Facebook und Instagram. Lasst euch überraschen und taucht ein in diese einzigartige Welt:

3 Kommentare zu “Kunst-Quarantäne-Paket #3

  1. Noch mal danke für Ihren Quarantäne Beiträge, gut gemacht, umfangreich und sehr informativ . Kune ist schnell ein Super Kultur Seite geworden, Weiter So.

    Liken

  2. Pingback: Kunst-Quarantäne-Paket #7 – Kune

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: