Kune-Netzwerk

Wir spinnen das Kune-Netz weiter. Hier werden alle unsere Mitarbeiter*innen und Autor*innen kurz vorgestellt.
Wenn auch du Teil werden möchtest, dann kontaktiere uns sehr gerne!

Unsere Kune-Mitarbeiter*innen

Julia Berghoff

Während ihres Kunstgeschichte-Studiums in Tübingen arbeitete Julia schon als wissenschaftliche Assistenz und Büroleitung im Kunstverein Reutlingen. Nach Abschluss des Masters war sie dort für einige Monate Interims-Geschäftsführerin. 
Neben ihrer Promotion über amerikanische Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts ist sie nun in der Gratianusstiftung Reutlingen tätig. 
Sich mit den künstlerischen Impulsen verschiedenster Epochen zu befassen, begeistert Julia an ihrer täglichen Arbeit ganz besonders. Diese wird sie mit euch auf Kune teilen.

Instagram: @juliaberghoff und @gratianusstiftung
Website: www.jj-berghoff-art.de 

Maik-Sören Hanicz

Maik hat Kunstgeschichte und Skandinavistik in Tübingen und Uppsala studiert, Praktika u.a. in Köln und Berlin absolviert und kam doch nach Tübingen zurück. Mit der Kunst und Kultur in der Region ist er auf verschiedenen Arten verbunden: Seit Jahren ist er für Presse, Social Media und Museumspädagogik im Kloster und Schloss Bebenhausen zuständig. Außerdem arbeitet er bei der Tourismusförderung im Landratsamt Tübingen, wo er Ansprechpartner für die Themen Genuss und Kultur ist. Nebenher unterrichtet er Schwedisch und backt nach historischen Rezepten auf seinem eigenen Blog „die Bakerey“. Maik freut sich, das Kune-Team zu unterstützen und gemeinsam Neues zu entdecken.

Instagram: @diebakerey
Website: www.die-bakerey.de

Unsere Kune-Autor*innen

Preciosa Alberto

Aufgewachsen im unteren Odertal, zog es Preciosa zum Studium erst in den Norden nach Greifswald und bald darauf in die entgegengesetzte Richtung – nach Tübingen. Auch einen Abstecher ans andere Ende der Welt ließ sie sich nicht nehmen und verbrachte ein Jahr in Süd-Korea. Ständiger Begleiter auf ihren Wegen ist die Kunst.

Ob im Museum, in der Galerie oder in der kleinsten verwinkelten Strassengasse: Kunst wird überall und nirgendwo geschaffen und gelebt. Dass jede*r auf seine*ihre eigene Weise Zugang zur Kunst finden und genießen kann, dabei ebenso zum Nachdenken angeregt wird, ist ihr ein großes Anliegen. Mit ihren künftigen Beiträgen hofft sie, die Menschen dabei ein Stück weit begleiten zu können.

Unsere Kune-Autorin Sina Bahlke.

Sina Bahlke

Sina hat auf Umwegen zum Studium gefunden. Nach einer Ausbildung zur Mediengestalterin entschied sie sich etwas Anderes und Neues zu probieren. Nun studiert sie Kunstgeschichte und Internationale Literaturen in Tübingen. 

Vorzugsweise beschäftigt sie sich mit älterer Kunst, vor allem aus der Frühen Neuzeit. Drucke und Stiche stehen hierbei gerne im Fokus. Da trifft es sich gut, dass es in Tübingen die Graphische Sammlung gibt. Aber auch die zeitgenössische Kunst weckt Sinas persönliches und wissenschaftliches Interesse. Sina freut sich schon darauf euch in ihre Welt der Kunstbetrachtung mitnehmen zu dürfen.

Instagram: sirius_blackberry

Gitta Bertram

Das Hauptinteresse sind schon sehr lange die Bilder vor, an oder in Texten, aber auch Bilder durch Texte, Bilder mit Texten oder sogar Texte über Bilder. Wie funktionieren sie, wer hat sie gemacht und warum? Und warum schreibt eigentlich fast niemand über die Frauen, die Bilder und Texte gemacht haben?

Das sind Fragen, die Gitta schon seit ihres Kunsterziehungsstudiums in Stuttgart und in Tübingen interessieren. Kunstgeschichte hat sie an der University of York studiert und an der Kunstakademie in Stuttgart wurde sie mit einer Arbeit zu den Titelblättern von Peter Paul Rubens promoviert.

Philipp Güthler

Der Kunst wegen nach Berlin. Der Master in Kunstwissenschaft in der Mache. Das große Berliner Kulturangebot kann überfordern, macht aber immer wieder eine Menge Spaß.
Von nun an berichtet Philipp regelmäßig aus der deutschen Hauptstadt in seiner Kolumne „Antenne Berlin“.

Instagram: @kingguede

Unsere Kune-Autorin Lena Harnisch.

Lena Harnisch

Der Großvater Kunstlehrer und die Mutter Fotografin – Kunst spielte schon immer eine große Rolle in Lenas Alltag. So kommt es nicht von ungefähr, dass sie mittlerweile im Master Kunstgeschichte an der Universität Tübingen studiert. Ihr kunsthistorisches Wissen ist breit gefächert. Architektur, italienische Renaissance und französischer Barock gelten als ihre Schwerpunkte. Diese werden ergänzt durch ein großes Interesse an impressionistischer Kunst, der Pop-Art und der Installationskunst.

Zu Kune kam sie durch die enge Beziehung mit den Mitgliedern, die sie alle schon während des Studiums kennenlernte. Gemeinsam setzten sie schon zu dieser Zeit Projekte um, unter anderem Artist Talks mit Paula Doepfner und Inga Danysz.

Der Liebe wegen zog sie Anfang 2021 nach Zagreb, Kroatien. Sehr freut sie sich, in Zukunft auch über Kunstthemen aus dieser, für Lena ganz besonderen Region berichten zu können.

Instagram: @lenoswelt

Argiro Mavromatis

Argiro studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Tübingen und ist seit 2012 im Kulturbetrieb aktiv. Bei der Organisation internationaler Sonderausstellungen durfte sie bereits in einigen Metropolen kurz Station machen; am Ende hat es sie aber immer wieder ins heimische Tübingen gezogen. Beruflich interessiert sie sich mittlerweile für breiter aufgestellte Kulturarbeit, die im Zusammenspiel vieler Akteure entsteht und sich auch an unterrepräsentierte Zielgruppen einer Stadtgesellschaft richtet. Als Gastautorin will sie ihre Herzensprojekte mit den Leser*innen teilen.

Franziska Nieberle

Im Bachelorstudium „Kultur- und Medienbildung“ in Ludwigsburg lag ihr Schwerpunkt auf Kunstvermittlung. Für den Master entschied sich Franziska für Kunstgeschichte mit Profil „Museum & Sammlung“ und kam so ins schöne Tübingen. Die gebürtige Allgäuerin kann sich besonders für die Malerei der Moderne und die zeitgenössische Fotografie begeistern.

Franziska wird den Kune-Blog mit Beiträgen aus der Region Tübingen, von Reisen oder aus ihrer Heimat bereichern.

Instagram: @francoiseameliekiwie

Rebecca Rapp

Rebecca hat Kunstgeschichte und Philosophie in Tübingen studiert. Während des Studiums sammelte sie praktische Erfahrungen in Galerien, Sammlungen und im Auktionshaus. Danach ging es erstmal als Mutterschaftsvertretung der Leiterin ins Graphikkabinett Backnang. Für ihre Promotion hat es sie jetzt final nach Tübingen verschlagen.

Sie hat ein großes Faible für das 19. Jahrhundert, ist aber auch gerne im 20. Jahrhundert unterwegs. Von Tübingen aus möchte sie Einblicke in neue, vielleicht auch unbekanntere Themen geben.

Natalie Savas

Das Studium der Kunstgeschichte und Anglistik/Amerikanistik brachte Natalie nach Tübingen. Die Theorie allein überzeugte sie nicht. Doch die praktischen Übungen, Ausstellungen und eine Tätigkeit in einer Stuttgarter Galerie bestärkten Natalie in genau diesen Bereichen, die sie nun so gerne macht: Kunst ausstellen,den Menschen näher bringen und sie erfahrbar machen. Ihr Spezialgebiet ist die moderne und zeitgenössische Kunst. 

Natalie bereichert Kune mit Beiträgen aus der Region Stuttgart. Sobald es wieder möglich ist, wird sie euch von unterwegs berichten.

Instagram: @_pashinski

Atessa Sonntag

Bereits im Bachelorstudium „European Studies“ mit dem Schwerpunkt Kunstgeschichte interessierte sich Atessa für die regionale Kunstszene und arbeitete für ihre Abschlussarbeit den Nachlass eines Vorarlberger Künstlers auf. Während ihrer anschließenden Tätigkeit im Stadtmuseum Dornbirn absolvierte sie ihren Master in „Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen“. Zurück in ihrer Heimatregion promoviert sie nun zum Thema Künstler*innen in Oberschwaben im 20. Jahrhundert. Menschen mit Kunst zu begeistern und zu bewegen ist ihr eine Herzensangelegenheit. 

Atessa wird von jetzt an regelmäßig aus der sehenswerten Region Oberschwaben berichten. 

Unsere Kune-Autorin Ana Sofia Suarez Lerche.

Ana Sofia Suarez Lerche

Sofia studiert in Tübingen Kunstgeschichte und Naturwissenschaftliche Archäologie im Master. Wie das zueinander passt, ist für sie ganz logisch: „Als Kunsthistoriker*innen sollten die Naturwissenschaft nicht ausgeschlossen, sondern mit eingebunden werden“. 

Ihre Leidenschaft und ihr Fokus liegen auf dem Einbinden von Kunst in ihre Umgebung. Zur Kunstgeschichte kam sie über die Architektur Andos, dessen Architektur sich in die Natur einschmiegt. Für Sofia ist die Kunst nicht nur zwei- oder dreidimensional, sondern ein Geflecht, welches manchmal nicht leicht zu erklären ist. Mit ihren Artikeln und Posts will Sie so einen Beitrag leisten, dass jede*r einen Zugang zur Kunst und ihren vielen Dimensionen finden kann.

Anna Katharina Thaler

„Irgendwas mit Kunst“ hat Anna Katharina an die Universität Konstanz zum Studiengang Literatur-Kunst-Medien geführt. Und weil es am See schön ist, blieb sie bis zu ihrem Masterabschluss dort; nun lebt sie Tübingen.

Derzeit ist sie Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Graduiertenkolleg ‚Rahmenwechsel. Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie im Austausch‘ der Universität Konstanz und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. In ihrem Projekt arbeitet sie zur Buchillustration des englischen Künstlers J.M.W. Turner.